Freispruch für Flüchtlinge in Rathenow

Das Amtsgericht Rathenow hat den 28-jährigen Togoer Mohammed Abdel Amine und den 34-jährigen Palästinenser Mohamad Mahmoud freigesprochen.


Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hatte die beiden Flüchtlinge wegen übler Nachrede angezeigt, nachdem sie sich in einem offenen Brief zusammen mit 60 weiteren Asylbewerbern über die Zustände in dem Heim der AWO beschwert hatten. Die Flüchtlinge bemängelten unter anderem die Beschäftigung von Neonazis durch das vor Ort tätige Sicherheitsunternehmen.
TAZ, 03.11.2004