Save me — Eine Stadt sagt ja!

Werden Sie Botschafter für eine großzügige Aufnahme von Flüchtlingen!

Menschenrechte kennen keine Grenzen!

Sei offen !
Sei Berlin !


Die Kampagne „Save me – Eine Stadt sagt ja!“ wurde mit einer symbolischen Aktion vor Beginn des Berliner Symposiums zum Flüchtlingsschutz am 23. Juni 2008 gestartet.

Auf einer speziell eingerichteten Website können sich Botschafterinnen und Botschafter für die großzügige Aufnahme von Flüchtlingen eintragen. Das haben bereits über 100 Menschen getan, darunter Bischof Dr. Wolfgang Huber, Georg Kardinal Sterzinsky, die Direktorin des Diakonischen Werkes (DWBO, Frau Susanne Kahl-Passoth, sowie der Intendant des GRIPS Theaters, Volker Ludwig.

Weitere Infos:
Flüchtlingsrat Berlin e.V.
Georgenkirchstrasse 69/70, 10249 Berlin
Tel. 030/ 24344-5762, Fax -5763
Email: buero@fluechtlingsrat-berlin.de

Unterstützer: Amnesty International Berlin-Brandenburg, Bündnis 90/ Die Grünen/ Landesverband Berlin, Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO), Flüchtlingsrat Berlin, GRIPS Theater, Banda Agita/ Jugendclub des GRIPS Theaters, Hanns Thomä, Beauftragter für Migration und Integration der Ev. Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Jugendliche ohne Grenzen/ JOG Berlin/BBZ, Jusos Berlin, AK Asyl der Katholischen Studierendengemeinde Berlin (KSG), pax christi im Erzbistum Berlin, SUSI/ Interkulturelles Frauenzentrum, Wege ins Leben e.V., XENION

Presseerklärung zu der Kampagne