Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

23.05.2017: Unsicheres Afghanistan - Informationen und Hintergr├╝nde

11.05.17: Senat blockiert Zugang zu Sozialwohnungen f├╝r Asylsuchende und Geduldete

05.05.17: Sicheren Aufenthalt f├╝r auszubildende Gefl├╝chtete schaffen!

02.05.17: Abstimmung im Bundestag ├╝ber Familiennachzug zu subs. Schutzberechtigten verhindert

25.04.17: Petition unterst├╝tzen: Familien geh├Âren zusammen!

08.04.17: Demonstration, Kundgebung und Protestkonzert ÔÇťTake back the futureÔÇŁ anla╠łsslich des Internationalen Tags der Rom*nja


Neue Dokumente

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenw├╝rdige Fl├╝chtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Fl├╝chtlingsrats, Sept. 2016

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Scheinvaterschaften, ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, K├Âln-Gesetz, sichere Herkunftsl├Ąnder, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand 19.05.2017

Versch├Ąrfung AsylbLG ab 2017
Entwurf 10% Leistungsk├╝rzung in Sammelunterk├╝nften

Eine Unterkunft f├╝r Gefl├╝chtete beantragen
Angemessenen Unterkunftsplatz und Kosten├╝bernahme f├╝r eine Mietwohnung bei Berliner Sozialbeh├Ârden beantragen und durchsetzen, Stand Mai 2016

Fl├╝chtlingsproteste Oranienplatz und Gerhart Hauptmann Schule
Chronologie, Forderungen, Dokumente, Stand Dez. 2014
News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Die Mauer muss weg! Residenzpflicht für Flüchtlinge

Im Rahmen der Tage des Interkulturellen Dialogs vom 02.-28.11.2009 laden der Migrationsrat Berlin-Brandenburg und der Flüchtlingsrat Berlin zu einer Diskussionsrunde zum Thema „Residenzpflicht“ ein.
http://www.residenzpflicht.info/


Asylsuchende werden einem Landkreis zugeordnet und dürfen diesen ohne Genehmigung nicht verlassen. Hier findet eine Einschränkung grundlegender Persönlichkeitsrechte statt. Bei einem Verstoß gegen diese Regelung kommt es zu Geld- und Haftstrafen.
Am "Dialogtisch" wollen wir Freizügigkeit und Menschenrechte zum Thema machen und aufzeigen, wie „bestimmte Personen“ kriminalisiert werden, weil sie sich von einem Ort zum nächsten begeben.

Gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Brandenburg, der Flüchtlingsinitiative Brandenburg und Politiker/innen sollen die Möglichkeiten der Ausdehnung der Residenzpflicht auf Berlin/ Brandenburg ausgelotet werden.

Das Ziel bleibt die vollständige Abschaffung der Residenzpflicht. 

Zu den Möglichkeiten der Ausdehnung der Residenzpflicht auf beide Bundesländer hat der Flüchtlingsrat Brandenburg ein Gutachten veröffentlicht: http://www.isihserver.de/www.fluechtlingsrat-brandenburg.de/cms/upload/091028_Gutachten.pdf 

Stellungnahme von Georg Classen (Flüchtlingsrat Berlin) zu den Möglichkeiten des Abbaues der Residenzpflicht nach geltendem Recht (Anhörung im Sächsischen Landtag am 30.04.09): 
http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/pdf/Classen_Residenzpflicht_Sachsen_300409.pdf 

 
Kontakt_Elena Brandalise, info@mrbb.de  , Tel.: 030 /616 587 55
Zeit: 11. November 2009, 17.00 - 19.00 Uhr
Ort: Migrationsrat Berlin Brandenburg, Oranienstr. 34, 10999 Berlin, HH, 2 St.
Veranstalter:  Flüchtlingsrat Berlin e.V. / Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V.





Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312