Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

15.06.18: Unmenschliche Familientrennung! Die Ausländerbehörde Berlin und die Deutsche Botschaft in Beirut erlauben Alis Eltern, nach Berlin zu kommen, nicht aber seinem 6 Monate alten Bruder und den anderen minderjährigen Geschwistern!

11.06.18: Abschieben um jeden Preis! Die Stimmungsmache der Abschiebungsbefürworter*innen erreicht einen neuen Höhepunkt! Wir fordern einen sofortigen Abschiebestopp!

23.05.18: Teilerfolg im Fall der Erschießung von Hussam Fadl durch die Polizei

31.05.18: Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen

22.05.18: Keinen Rechtspopulismus auf dem Rücken von geflüchteten Menschen - keine Abschiebungen nach Afghanistan

16.05.18: Pro Asyl und Flüchtlingsräte kritisieren Ankerkonzept als Absage an Willkommenskultur


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Aussetzung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand Juni 2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Die Mauer muss weg! Residenzpflicht für Flüchtlinge

Im Rahmen der Tage des Interkulturellen Dialogs vom 02.-28.11.2009 laden der Migrationsrat Berlin-Brandenburg und der Flüchtlingsrat Berlin zu einer Diskussionsrunde zum Thema „Residenzpflicht“ ein.
http://www.residenzpflicht.info/


Asylsuchende werden einem Landkreis zugeordnet und dürfen diesen ohne Genehmigung nicht verlassen. Hier findet eine Einschränkung grundlegender Persönlichkeitsrechte statt. Bei einem Verstoß gegen diese Regelung kommt es zu Geld- und Haftstrafen.
Am "Dialogtisch" wollen wir Freizügigkeit und Menschenrechte zum Thema machen und aufzeigen, wie „bestimmte Personen“ kriminalisiert werden, weil sie sich von einem Ort zum nächsten begeben.

Gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Brandenburg, der Flüchtlingsinitiative Brandenburg und Politiker/innen sollen die Möglichkeiten der Ausdehnung der Residenzpflicht auf Berlin/ Brandenburg ausgelotet werden.

Das Ziel bleibt die vollständige Abschaffung der Residenzpflicht. 

Zu den Möglichkeiten der Ausdehnung der Residenzpflicht auf beide Bundesländer hat der Flüchtlingsrat Brandenburg ein Gutachten veröffentlicht: http://www.isihserver.de/www.fluechtlingsrat-brandenburg.de/cms/upload/091028_Gutachten.pdf 

Stellungnahme von Georg Classen (Flüchtlingsrat Berlin) zu den Möglichkeiten des Abbaues der Residenzpflicht nach geltendem Recht (Anhörung im Sächsischen Landtag am 30.04.09): 
http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/pdf/Classen_Residenzpflicht_Sachsen_300409.pdf 

 
Kontakt_Elena Brandalise, info@mrbb.de  , Tel.: 030 /616 587 55
Zeit: 11. November 2009, 17.00 - 19.00 Uhr
Ort: Migrationsrat Berlin Brandenburg, Oranienstr. 34, 10999 Berlin, HH, 2 St.
Veranstalter:  Flüchtlingsrat Berlin e.V. / Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V.





Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312