Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

12.02.18: Update - Unsicheres Afghanistan - Informationen und Hintergründe

Handreichung: Handlungsoptionen im Fall von Abschiebungen aus Sammelunterkünften

22.01.18: Berliner Bündnis kritsiert Abschiebungen nach Afghanistan aufs Schärfste

19.01.18: CDU/CSU/SPD-Sondierungsergebnisse verletzen Menschenrechte und Völkerrecht Menschen- und Bürgerrechtsorganisationen appellieren an Parteimitglieder, ihre Zustimmung zu verweigern

18.01.18: Keine weitere Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten!

16.01.18: Rechtsfreie Zone im Bezirksamt Mitte? Sozialbehörde bekämpft Obdachlose statt Obdachlosigkeit


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte,
2. A. Stand November 2017, hier als Buch zu bestellen und als Download!

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Scheinvaterschaften, ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, sichere Herkunftsländer, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand August 2017

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

25.09.13: Berlin regelt Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge durch Familienangehörige



Der Flüchtlingsrat Berlin begrüsst die gute Absicht von Innensenator Henkel, einen "erweiterten Familiennachzug syrischer Kriegsflüchtlinge" in Berlin zu ermöglichen, vgl. dessen Pressemitteilung vom 12.09.2013 und nunmehr den Erlass vom 25.09.2013. Ähnliche Erlasse gibt es auch in anderen Bundesländern. Die beabsichtigte Aufnahme von Familienangehörigen droht allerdings in der Praxis weitestgehend leer zu laufen. Um dies zu vermeiden ist Folgendes zwingend notwendig:

* Die Berliner Ausländerbehörde muss auf Bonitätsprüfungen bei den Gastgeberfamilien verzichten! Kaum ein Gastgeber hat nämlich einen nach BGB pfändbaren NettoeinkommensANTEIL(!) in Höhe des vollen Unterhaltsbedarfs seiner als Kriegsflüchtlinge aufgenommenen Familienangehörigen von ca 250 - 380 €/Person (Hartz IV Regelsatz) + ggf. 350 € Unterkunftsbedarf + ggf. ca 300 - 600 €/Person für eine Private Krankenversicherung (der Zugang zur Gesetzlichen Krankenversicherung ist nach § 5 Abs. 11 SGB V ausgeschlossen, wenn eine ausländerrechtliche Verpflichtungserklärung gefordert war). 

* Das Auswärtige Amt muss das Personal in den Auslandsvertretungen massiv aufstocken und an die Zufluchtsorte an den syrischen Grenzen entsenden, um eine sofortige unbürokratische Visavergabe ohne Termin zu ermöglichen. Aktuell beträgt die Wartefrist nur auf einen Termin in Botschaften wie zB in Beirut ca. drei Monate, weitere Monate muss auf eine Entscheidung der Botschaft gewartet werden.

* Die EU muss ihre Grenzen zur Einreise syrische Kriegsflüchtlinge auch ohne Visum öffnen. Siehe dazu Presseerklärung PRO ASYL 11.09.2013: Mehr als eine Geste notwendig - Öffnung der Grenzen für syrische Flüchtlinge notwendig!


Wichtiger Hinweis: Der Flüchtlingsrat Berlin bietet KEINE BERATUNG für Schutzsuchende an, auch nicht zu Fragen der Visaantragstellung und der Aufnahmeprogramme für syrische Flüchtlinge!

Der UNHCR Berlin hat eine Hotline zum Aufnahmeprogramm eingerichtet:
Telefon  030-202202-21, 030-202202-0
, Mo. - Fr. 10 – 12 Uhr und 15 – 17 Uhr
Informationen und Webformular siehe auch hier

Weitere Informationen zu den Aufnahmeprogrammen finden Sie hier

Infos zu Fragen der Verpflichtungserklärung und der Krankenversicherung hier


Beratungsstellen und Anwälte für Flüchtlinge in Berlin finden Sie hier:
Adressbuch Flüchtlingsberatung Berlin und Adressen-Infoblatt Asyl- und Flüchtlingsberatung Berlin

Beratungsstellen und Anwälte außerhalb Berlins finden Sie hier und über die Internetseiten des Flüchtlingsrates des jeweiligen Bundeslandes.




Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312