Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

15.06.18: Unmenschliche Familientrennung! Die Ausländerbehörde Berlin und die Deutsche Botschaft in Beirut erlauben Alis Eltern, nach Berlin zu kommen, nicht aber seinem 6 Monate alten Bruder und den anderen minderjährigen Geschwistern!

11.06.18: Abschieben um jeden Preis! Die Stimmungsmache der Abschiebungsbefürworter*innen erreicht einen neuen Höhepunkt! Wir fordern einen sofortigen Abschiebestopp!

23.05.18: Teilerfolg im Fall der Erschießung von Hussam Fadl durch die Polizei

31.05.18: Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen

22.05.18: Keinen Rechtspopulismus auf dem Rücken von geflüchteten Menschen - keine Abschiebungen nach Afghanistan

16.05.18: Pro Asyl und Flüchtlingsräte kritisieren Ankerkonzept als Absage an Willkommenskultur


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Aussetzung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand Juni 2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

18.12.15: Gemeinsam für bessere Zustände eintreten - Spendenaufruf des Flüchtlingsrats Berlin



Liebe Unterstützer_innen, liebe Kolleg_innen, liebe Freund_innen,
 
das Chaos vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales zeugt täglich vom Versagen des Senats bei der Aufnahme und Versorgung Asylsuchender. Auch die Unterbringungsstandards für Asylsuchende sind im freien Fall und der Senat setzt weiter auf völlig ungeeignete Flughafenhangars und Turnhallen. Mit Zustimmung der Länder höhlt die Bundesregierung im Schnellverfahren das Asylrecht aus und verkauft dies als Beschleunigungsmaßnahmen. Doch Sonderlager, Aussetzung des Familiennachzugs sowie Wiedereinführung von Sachleistungen dienen nicht der Effizienz, sondern allein der Abschreckung.
 
Ohne Zweifel stellt die hohe Zahl Asylsuchender für die Behörden eine große Herausforderung dar, sie rechtfertigt aber weder die täglichen Menschenrechtsverletzungen in der Mitte Berlins noch die Verstümmelung des Asylrechts auf Bundesebene.
 
Die kurzsichtige Notstandspolitik von Senat und Bundesregierung ist nicht alternativlos. Gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Initiativen trägt der Flüchtlingsrat nachhaltige Lösungsvorschläge in die öffentliche Diskussion. So fordern wir beispielsweise Wohnungen für Flüchtlinge und freie Wohnsitzwahl ab dem ersten Tag, statt diskriminierende Massenlager. Über Schulungen und Vernetzungstreffen qualifizieren wir ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter_innen in der Flüchtlingsarbeit, damit sie die Rechtsansprüche von Geflüchteten durchsetzen helfen. In Gemeinden, Schulen und  Nachbarschaftsprojekten stärken wir durch Aufklärungsarbeit anti-rassistische Initiativen vor Ort und gewinnen so immer mehr engagierte Menschen für ein menschenwürdiges Willkommen und schaffen eine größere Akzeptanz für die Aufnahme von Geflüchteten in Berlin.
 
Treten Sie mit uns ein für eine bessere Flüchtlingspolitik und unterstützen Sie die Arbeit des Flüchtlingsrats mit Ihrer Spende oder durch eine Fördermitgliedschaft. Lassen Sie uns gemeinsam ein politisches Gegengewicht bilden für Menschenrechte, Flüchtlingsschutz und gegen jede Form des Rassismus. 
 
Wir danken Ihnen herzlich und wünschen Ihnen und uns viel Kraft und Erfolg für das kommende Jahr 2016!

Das Team des Flüchtlingsrats


Spenden für den Flüchtlingsrat Berlin e.V.:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE50100205000003260300
BLZ 100 205 00
Konto-Nr. 326 03 00
BIC: BFSWDE33BER

Der Flüchtlingsrat ist ein gemeinnütziger Verein, Spenden sind steuerlich absetzbar. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus, wenn Sie Ihre Anschrift im Verwendungszeck nennen.




Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312