Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

15.07.18: Situation für Asylsuchende im Tempelhofer Flugzeughangar spitzt sich zu

27.06.18: Ein Zeichen gegen Abschottung und Rechtsruck in Europa

15.06.18: Unmenschliche Familientrennung

11.06.18: Stimmungsmache der Abschiebungsbefürworter*innen erreicht neuen Höhepunkt - wir fordern sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan!

23.05.18: Teilerfolg im Fall der Erschießung von Hussam Fadl durch die Polizei

31.05.18: Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Neuregelung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand August 2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Familie durch Abschiebehaft getrennt

Der Berliner Flchtlingsrat hat erneut die "rcksichtslose" Trennung von Familien durch Abschiebehaft kritisiert. Bei ihren Entscheidungen miachte die Auslnderbehrde immer wieder das Kindeswohl, sagte der Sprecher der Initiative, Jens-Uwe Thomas gestern. Als jngstes Beispiel nannte er den Fall einer Roma-Familie aus Ex-Jugoslawien. Nach der Inhaftierung des Vaters sei die schwer nierenkranke und auf Dialyse angewiesene Mutter nicht in der Lage, sich allein um die zweijhrige Tochter zu kmmern.
Nach Auskunft von Anwalt Sven Hasse wurde der 35jhrige Branislav Sain am 13. Juli festgenommen. Die Inhaftierung sei jedoch "nicht verhltnismig, weil er der einzige ist, der sich um das Kind kmmern kann", so Hasse. (dpa/epd)






Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312