Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

15.07.18: Situation für Asylsuchende im Tempelhofer Flugzeughangar spitzt sich zu

27.06.18: Ein Zeichen gegen Abschottung und Rechtsruck in Europa

15.06.18: Unmenschliche Familientrennung

11.06.18: Stimmungsmache der Abschiebungsbefürworter*innen erreicht neuen Höhepunkt - wir fordern sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan!

23.05.18: Teilerfolg im Fall der Erschießung von Hussam Fadl durch die Polizei

31.05.18: Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Neuregelung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand August 2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

Presseerklärungen



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Mo 22.09.08 um 19 Uhr Podiumsdiskussion zur Aufnahme von Flüchtlingen -


Save me Berlin! Sagt Berlin ja?

Mo 22.09.2008 um 19 bis ca. 21 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche, Zossener Str 65 Ecke Blcherstr, Berlin-Kreuzberg, U-Bahn Hallesches Tor oder Gneisenaustr.

Auf dem Podium:

Dr. Ehrhart Krting, Berliner Innensenator
Dr. Gottfried Kfner, Leiter der UNHCR-Vertretung in Deutschland, sterreich und Tschechien
Andrea Kothen, PRO ASYL
Dr. Otmar Oehring, Irak-Experte, Internationales Katholisches Missionswerk missio e.V.


Der Flchtlingsrat Berlin ldt im Rahmen der Interkulturellen Woche zu einer Podiumsdiskussion zur Frage der Aufnahme von Flchtlingen ein.

Bei der nach dem Vorbild Mnchens in Berlin und anderen Stdten laufenden Kampagne www.save-me-berlin.de geht es um die Aufnahme von Flchtlingen direkt aus prekren Situationen im Ausland nach Deutschland (Resettlement). Wir fordern dabei ber die Aufnahme in den Nachbarlndern Syrien und Jordanien gestrandeter Flchtlinge aus dem Irak hinaus auch die Aufnahme von Flchtlingen aus anderen Krisenregionen der Welt. Wir fordern dazu nach dem Vorbild anderer Lnder ein dauerhaftes bundesdeutsches Programm zur Flchtlingsaufnahme und einen dauerhaft sicheren, sozial voll integrierten Aufenthaltsstatus. Die rechtlichen Mglichkeiten sind vorhanden. Berlin und die bundesdeutsche Politik mssen jetzt die Flchtlingsaufnahme ermglichen. Die Aufnahme von Flchtlingen aus dem Irak wre dabei erst einmal ein Anfang.

Am 25. und 26. September 2008 beraten die Innenminister der EU erneut ber die Aufnahme irakischer Flchtlinge. Wir fordern die Bundesregierung auf, sich fr Resettlement-Programme auch auf EU-Ebene einzusetzen. Deutschland kann und darf aber auch unabhngig von EU-Entscheidungen Flchtlinge aufnehmen. Die Bundesregierung darf sich daher im Falle eines erneuten Aufschubs nicht hinter der EU verstecken, sondern muss nunmehr selbst handeln.


Hintergrundinfos

Deutschland darf nicht hinter seine Zusagen zurckfallen
Nahost-Experte Oehring zur am 25./26.09.08 anstehenden EU-Entscheidung ber die Aufnahme irakischer Flchtlinge
domradio vom 14.09.2008


Missio fordert die Aufnahme und Integration von 30.000 Flchtlingen aus dem Irak
Pressemitteilung Missio vom 21.04.2008

UNHCR zum Resettlement: Aufnahme von Flchtlingen aus Drittlndern in der Bundesrepublik Deutschland
UNHCR-Stellungnahme vom 27.03.2008

CDU will Tausende verfolgter Iraker nach Deutschland holen
Spiegel online vom 28.05.2008

Aufnahmeprogramme fr Irakflchtlinge - Vertagung auf den St. Nimmerleinstag?
Der irakische Ministerprsident ist die ungeeignete Auskunftsperson zur Sicherheitslage im Irak
Pressemitteilung PRO ASYL vom 24. Juli 2008

Harald Drig, Richter am Bundesverwaltungsgericht
Die Flucht religiser Minderheiten aus dem Irak - Eindrcke von einer Expertenreise in nahstliche Zufluchtslnder im Oktober 2007
Zeitschrift fr Auslnderrecht und -politik, Heft 11/2007

Kampagne save me - Flchtlinge aufnehmen!
www.save-me-kampagne.de




Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312