Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

25.04.17: Petition unterstützen: Familien gehören zusammen!

12.04.2017: Unsicheres Afghanistan - Informationen und Hintergründe

08.04.17: Demonstration, Kundgebung und Protestkonzert “Take back the future” anlässlich des Internationalen Tags der Rom*nja

31.03.17: Schließt Sozialsenatorin Breitenbach heute wirklich die letzte Turnhalle?

20.03.17: Recht auf Familienzusammenführung für Flüchtlingskinder - sofort!

14.03.17: Verwaltungsgericht stoppt obdachlos Aussetzen anerkannter Flüchtlinge durch Berliner Sozialämter


Neue Dokumente

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, sichere Herkunftsländer, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand 28.03.2017

Verschärfung AsylbLG ab 2017
Entwurf 10% Leistungskürzung in Sammelunterkünften

Eine Unterkunft für Geflüchtete beantragen
Angemessenen Unterkunftsplatz und Kostenübernahme für eine Mietwohnung bei Berliner Sozialbehörden beantragen und durchsetzen, Stand Mai 2016

Flüchtlingsproteste Oranienplatz und Gerhart Hauptmann Schule
Chronologie, Forderungen, Dokumente, Stand Dez. 2014
Presseerklärungen



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Weihnachtsaufruf des Flüchtlingsrates Berlin


Werden Sie aktiv für Flüchtlinge!
Unterstützen Sie die den Nothilfefonds!


In diesem Jahr jährte sich das Inkrafttreten des Asylbewerberleistungsgesetzes zum 15. Mal. Die reduzierten Beträge für asylsuchende oder geduldete Flüchtlinge wurden seitdem nicht mehr erhöht und sind im Gesetz noch in DM (80,00 DM Taschengeld, 360,00 DM Regelsatz) ausgewiesen.

Deshalb engagierte sich der Flüchtlingsrat Berlin 2008 weiter für Flüchtlinge, die unverschuldet in soziale Notsituationen geraten waren. Wir konnten ihnen aus den Mitteln des Nothilfefonds schnell und unbürokratisch helfen. Als Beispiel können die jungen Flüchtlinge genannt werden, die dank der Unterstützung des Nothilfefonds eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr oder Materialien für den Schulbesuch erwerben konnten. Außerdem unterstützte der Flüchtlingsrat junge Flüchtlinge, die ein Studium aufnehmen wollten, dafür aber nicht die finanziellen Mittel aufbringen konnten.

Der Flüchtlingsrat fördert die Arbeit des bundesweiten Bündnisses "Jugendliche ohne Grenzen." (JOG). Berliner junge Flüchtlinge nahmen im November wieder an einer bundesweiten Konferenz von JOG aus Anlass der Innenministerkonferenz in Potsdam teil. Für Fortsetzung dieser Arbeit benötigen benötigen wir weiter Ihre Hilfe.

Der Flüchtlingsrat Berlin ruft zum Weihnachtsfest auf, für den Nothilfefonds zu spenden. Wir rufen alle Berliner auf, sich aktiv für die Rechte von Flüchtlingen einzusetzen. Beginnen Sie, sich um das Schicksal einzelner Menschen und ihrer Familien zu kümmern. Tragen Sie sich als Botschafterin oder Botschafter auf unserer Kampagnen-Seite "Save me - Eine Stadt sagt ja!" für eine andere Flüchtlingspolitik, für die großzügige Aufnahme von Flüchtlingen ein.

Weitere Informationen:
Flüchtlingsrat Berlin e.V.
Georgenkirchstrasse 69/70, 10249 Berlin
Tel.: 030 /24344-5762
Email: buero@fluechtlingsrat-berlin.de
www.fluechtlingsrat-berlin.de

Spenden Sie auf Konto des Flüchtlingsrates
unter dem Stichwort: Nothilfefonds
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00
Konto 311 68 03

Infos zur Arbeit von Jugendliche ohne Grenzen: www.hier.geblieben.net

Zur Kampagne für die Aufnahme von Flüchtlingen

buy cheap Adobe Dreamweaver CS4





Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312