Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

23.05.2017: Unsicheres Afghanistan - Informationen und Hintergr├╝nde

11.05.17: Senat blockiert Zugang zu Sozialwohnungen f├╝r Asylsuchende und Geduldete

05.05.17: Sicheren Aufenthalt f├╝r auszubildende Gefl├╝chtete schaffen!

02.05.17: Abstimmung im Bundestag ├╝ber Familiennachzug zu subs. Schutzberechtigten verhindert

25.04.17: Petition unterst├╝tzen: Familien geh├Âren zusammen!

08.04.17: Demonstration, Kundgebung und Protestkonzert ÔÇťTake back the futureÔÇŁ anla╠łsslich des Internationalen Tags der Rom*nja


Neue Dokumente

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenw├╝rdige Fl├╝chtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Fl├╝chtlingsrats, Sept. 2016

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Scheinvaterschaften, ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, K├Âln-Gesetz, sichere Herkunftsl├Ąnder, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand 19.05.2017

Versch├Ąrfung AsylbLG ab 2017
Entwurf 10% Leistungsk├╝rzung in Sammelunterk├╝nften

Eine Unterkunft f├╝r Gefl├╝chtete beantragen
Angemessenen Unterkunftsplatz und Kosten├╝bernahme f├╝r eine Mietwohnung bei Berliner Sozialbeh├Ârden beantragen und durchsetzen, Stand Mai 2016

Fl├╝chtlingsproteste Oranienplatz und Gerhart Hauptmann Schule
Chronologie, Forderungen, Dokumente, Stand Dez. 2014
Presseerklärungen



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

08.08.16: Brandanschlag in Fl├╝chtlingsunterkunft - Fl├╝chtlingsrat fordert m├Âgliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen


Pressemitteilung des Fl├╝chtlingsrats Berlin vom 8. August 2016

Brandanschlag in Fl├╝chtlingsunterkunft -
Fl├╝chtlingsrat Berlin fordert m├Âgliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen

In den fr├╝hen Morgenstunden, des 8. August 2016 ist in der bewohnten Containerunterkunft in Berlin-Buch ein Feuer ausgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Berliner Polizei von einer vors├Ątzlichen Brandstiftung aus.[1] Sollte es sich herausstellen, dass die Tat aus rassistischen Motiven begangen wurde, w├╝rde sie sich einreihen in eine immer l├Ąnger werdende Liste von Angriffen auf Gefl├╝chtete und ihre Unterk├╝nfte in Berlin. Allein in diesem Jahr kam es in Berlin laut der gemeinsamen Chronik der Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL bereits zu 21 Angriffen auf Gefl├╝chtete und ihre Unterk├╝nfte. In 3 F├Ąllen handelte es sich dabei um Brandanschl├Ąge auf geplante Unterk├╝nfte. [2]
Diesmal ist das Feuer allerdings in einer bewohnten Einrichtung ausgebrochen.
 
ÔÇ×Ein Angriff auf ein bewohntes Haus, ist ein Angriff auf das Leben von Menschen. Die Hintergr├╝nde der Tat m├╝ssen schnellstm├Âglich und l├╝ckenlos aufgekl├Ąrt werden. ÔÇť so Katharina M├╝ller vom Fl├╝chtlingsrat Berlin.

Der Fl├╝chtlingsrat Berlin fordert: Eine m├Âgliche rassistische Motivation ist bei den Ermittlungen ernst zu nehmen, Gefl├╝chtete m├╝ssen besser gesch├╝tzt werden und Straftaten gegen Gefl├╝chtete und ihre Unterk├╝nfte konsequenter verfolgt werden.
 

Pressekontakt:
Katharina M├╝ller, Fl├╝chtlingsrat Berlin, Tel. 030-24344 5762, E-Mail buero@fluechtlingsrat-berlin.de










Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312