Presse-Archiv

alle Presseerklärungen

Forderungen von PRO ASYL und Flüchtlingsrat Berlin zur Innenministerkonferenz in Dresden

Pressemitteilung von PRO ASYL und Flüchtlingsrat Berlin vom 09. Juni 2017

Die Konferenz der Innenminister und -senatoren von Bund und Ländern (IMK) tagt ab Montag in Dresden. PRO ASYL und Flüchtlingsrat Berlin beziehen Position

» Presseerklärung Lesen

Senat blockiert Zugang zu Sozialwohnungen für Asylsuchende und Geduldete

Pressemitteilung des Flüchtlingsrats vom 11. Mai 2017
Im Koalitionsvertrag steht, die Koalition wolle prüfen, wie allen Geflüchteten die Anmietung einer Sozialwohnung mit Wohnungsberechtigungsschein ermöglicht werden kann. Das jetzt bekannt gewordene Prüfergebnis bleibt weit hinter den rechtlichen Möglichkeiten zurück. Der Senat sieht auch weiterhin für Asylsuchende und Geduldete keinen Wohnberechtigungsschein vor.

» Presseerklärung Lesen

Sicheren Aufenthalt für auszubildende Geflüchtete schaffen!

Pressemitteilung Flüchtlingsräte Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen und Sachsen vom 5. Mai 2017

Fünf Landesflüchtlingsräte fordern ein Aufenthaltsrecht für auszubildende Geflüchtete

» Presseerklärung Lesen

Einstufung der Maghreb-Staaten als sicher: Befürworter haben keine Argumente

Gemeinsame Pressemitteilung Flüchtlingsrat Berlin und PRO ASYL vom 9. März 2017

Gesetzentwurf zum „sicheren Maghreb“ ignoriert Folter und politische Verfolgung

» Presseerklärung Lesen

Berlins Ausländerbehörde verhindert Integration von Geflüchteten

Presseinformation des Flüchtlingsrats vom 07. März 2017

Asylsuchende, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Flüchtlinge oder subsidiär Schutzberechtigte anerkannt werden, erhalten von der Berliner Ausländerbehörde über viele Monate hinweg nicht die ihnen nach dem Gesetz zustehende Aufenthaltserlaubnis.

» Presseerklärung Lesen

Bundesregierung gießt rechte Forderungen in Gesetz

Presseerklärung von PRO ASYL und Flüchtlingsräten vom 03. März 2017

Frühjahrstagung der Landesflüchtlingsräte und von Pro Asyl in Kiel

Bundesregierung gießt rechte Forderungen in Gesetz“
Kieler Innenminister Studt zu Gast bei den Landesflüchtlingsräten

» Presseerklärung Lesen

Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan vor der Bayrischen Landesvertretung in Berlin

Presseinformation des Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan vom 21. Februar 2017

„Dritte Sammelabschiebung nach Afghanistan?! – Bayern wirkt an menschenrechtswidriger Abschiebepraxis mit“
Protestkundgebung am 22.2.2017, 16 Uhr vor der Bayrischen Vertretung in Berlin, Behrenstraße 21/22, 10117 Berlin (U6 Französische Straße) gegen die geplante Sammelabschiebung vom Flughafen München nach Afghanistan

» Presseerklärung Lesen

Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten: Sieben Wochen keine Miete

Presseinformation des Flüchtlingsrats vom 17. Februar 2017

Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten: „Warten Sie bitte sieben Wochen auf Ihre Miete, wir zahlen bestimmt“

Falsche Prioritäten und fehlendes Personal im Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) verhindern, dass Asylsuchende in Wohnungen ziehen können. Flüchtlingsrat fordert gesamtstädtische Kraftanstrengung zur Wohnraumversorgung von Geflüchteten.

» Presseerklärung Lesen

Presseinformation „Abschiebestopp nach Afghanistan jetzt!“

Presseinformation des Flüchtlingsrats vom 07. Februar 2017

Demonstration in Berlin: Samstag, 11. Februar 2017, Auftakt 13 Uhr Brandenburger Tor

» Presseerklärung Lesen

PRO ASYL und die Flüchtlingsräte appellieren: Bundesrat muss weitere soziale Ausgrenzung stoppen!

Presseerklärung von PRO ASYL und Flüchtlingsräten vom 15. Dezember 2016

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte appellieren an die Bundesländer, die weitere soziale Ausgrenzung von Flüchtlingen aus den sozialen Sicherungssystemen zu stoppen. PRO ASYL und Flüchtlingsräte erwarten, dass der Bundesrat diese Vorhaben ablehnt.

» Presseerklärung Lesen

35 Jahre für die Menschenrechte – Flüchtlingsrat Berlin feiert und fordert

Pressemitteilung vom 7. September 2016
Anlässlich seines 35-jährigen Bestehens feiert der Flüchtlingsrat Berlin e.V. ein politisches Jubiläum und präsentiert seinen Forderungskatalog zu den bevorstehenden Abgeordnetenhauswahlen. Die Lobbyorganisation für Flüchtlinge blickt zurück auf über drei Jahrzehnte Einsatz für den Flüchtlingsschutz in Berlin und legt Forderungen für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik vor.

» Presseerklärung Lesen

Brandanschlag in Flüchtlingsunterkunft

Flüchtlingsrat fordert mögliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen

Pressemitteilung des Flüchtlingsrats Berlin vom 8. August 2016

Brandanschlag in Flüchtlingsunterkunft – Flüchtlingsrat Berlin fordert mögliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen

» Presseerklärung Lesen

Landesflüchtlingsräte unterstützen die Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Gemeinsame Presseerklärung der Landesflüchtlinsgräte vom 3. August 2016

Die Landesflüchtlingsräte fordern anlässlich der Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt am 3. August 2016:
  • Abschiebungsstopp und Visumsfreiheit für türkische Staatsangehörige
  • Visumsfreiheit für alle in der Türkei Verfolgten
  • Kündigung des EU/Türkei-Deals und Aufnahmekontingent für Transitflüchtlinge
» Presseerklärung Lesen

Geflüchteten Zugang zu regulären Wohnungen ermöglichen

gegen die Etablierung eines menschenunwürdigen Abschreckungszentrums in den Tempelhofer Flugzeuggaragen

Pressemitteilung Flüchtlingsrat Berlin vom 21. Juli 2016

Sozialsenator Czaja hat angekündigt, dass ab Ende des Jahres keine Geflüchteten mehr in den Tempelhofer Flugzeughangars untergebracht werden. Tatsächlich werden derzeit die Unterbringungskapazitäten in den Hangars massiv ausgebaut. Geflüchtete werden seit Monaten wie Stückware von einer Notunterkunft in die nächste verschoben. Der Flüchtlingsrat fordert den Senat auf, endlich für menschenwürdige Unterkünfte und den Zugang zu normalen Wohnungen zu sorgen.

» Presseerklärung Lesen

Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL fordern Aufnahme von Transitflüchtlingen aus Griechenland

Presseinformation von der Tagung der Landesflüchtlingsräte auf der Ebernburg, Rheinland-Pfalz, 10. Juni 2016

» Presseerklärung Lesen

Aus dem Hostel in die Turnhalle

Systematische Ausgrenzung statt Inklusion

Pressemitteilung Flüchtlingsrat Berlin vom 10. Mai 2016

Erneut sind Geflüchtete von Obdachlosigkeit bedroht. Diesmal geht es nicht um eine hohe Zahl in Berlin ankommender Geflüchteter und die fehlende Akquise neuer Unterkünfte durch die Behörden, sondern um die vom Senat neuerdings für zu hoch erklärten Tagessätze für Hostels und Ferienwohnungen.

» Presseerklärung Lesen

Jugendlicher aus betreuter Jugendwohngruppe ohne Vorwarnung abgeschoben

Gemeinsame Pressemitteilung vom Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V., WeGe ins Leben e.V. und Flüchtlingsrat Berlin e.V.

Am Mittwoch, den 9. März 2016 wurde der 18 jährige Surakata C. aus Gambia mitten in der Nacht ohne Vorwarnung aus einer sozialpädagogisch betreuten Jugendwohngruppe abgeschoben. Der betreuende Jugendhilfeträger WeGe ins Leben e.V., der Flüchtlingsrat Berlin und der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kritisieren das Vorgehen der Berliner Ausländerbehörde scharf.

» Presseerklärung Lesen

Versorgung Geflüchteter am LAGeSo weiter katastrophal

Presseinformation des Flüchtlingsrats Berlin vom 19. Februar 2016
Unzumutbare Wartesituation – Schutzsuchende übernachten in Wartezelten

» Presseerklärung Lesen

Es gibt sie — Alternativen zu Müllers Lagerpolitik

Gemeinsame Pressemitteilung stadtpolitischer Initiativen und Flüchtlingsrat Berlin

» Presseerklärung Lesen

Flüchtlings-Versorgung und Unterbringung über die Feiertage: Chaos ist vorprogrammiert

Presseinformation vom 23. Dezember 2015

Der Flüchtlingsrat Berlin kritisiert seit Monaten die teils lebensbedrohliche Versorgungslage für Asylsuchende in Berlin. Sorge bereitet die Unterbringung und medizinische Versorgung über die Feiertage. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) hat einen Notfallplan, ein erneutes Systemversagen spätestens Anfang Januar scheint aber vorprogrammiert.

» Presseerklärung Lesen


Scroll to Top