Flüchtlingsrat Berlin e.V.

Aufnahme Kriegsflüchtlinge Ukraine

Infos zur EU-Aufnahmeregelung, Einreise, Unterkunft und privatem Wohnen, Verteilung, Weiterreise per Bahn, Registrierung, Aufenthaltserlaubnis für Drittstaatsangehörige, Sozialhilfe, med. Versorgung usw.: www.fluechtlingsrat-berlin.de/news_termine/ukraine

Im Ankunftszentrum Flughafen Tegel des LAF werden Kriegsflüchtlinge ohne Obdach mit Bussen auf andere Bundesländer verteilt. Wer Arbeit oder bestimmte Angehörige in Berlin nachweist, erhält dort eine Zuweisung nach Berlin. Die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis kann damit online bei der Ausländerbehörde LEA beantragt werden, ebenso wenn man eine Wohnmöglichkeit in Berlin nachweist: https://service.berlin.de/dienstleistung/330875. Mehr dazu, zum Anspruch auf Sozialhilfe und med. Versorgung sowie zum Kriegsflüchtlingsstatus für Drittstaater aus der Ukraine auf unserer Ukraine-Website.

Der Flüchtlingsrat bietet keine persönliche Beratung in seinem Büro an. Bitte informieren Sie sich auf unserer Website oder schreiben eine E-Mail: buero@fluechtlingsrat-berlin.de.

Aktuelles

16.05.2022: Bleiberecht, Gleichbehandlung und Aufnahme Jetzt! 

Anlässlich der Vorkonferenz zur Innenminister*innenkonferenz fordern wir:

Die Umsetzung der im Koalitionsvertrag vorgesehenen Bleiberechtsregelungen für Geduldete, die großzügige Aufnahme gefährdeter Personen aus Afghanistan und die Gleichbehandlung aller aus der Ukraine geflüchteten Menschen.

hier als pdf zum Download

» Mehr Lesen

06.05.2022: Berliner Polizist wegen rassistisch motiviertem Angriff verurteilt

Gemeinsam Pressemitteilung der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP), ReachOut, PRO ASYL und dem Flüchtlingsrat Berlin vom 6. Mai 2022

hier als pdf

» Mehr Lesen

13.04.2022: Gebrochenes Versprechen: Berlin muss gehörlose Geflüchtete aus der Ukraine menschenwürdig aufnehmen, statt sie aus der Stadt zu vertreiben

Gemeinsame Pressemitteilung Gehörlosenverband Berlin e.V. und Flüchtlingsrat Berlin e.V.

hier als pdf zum Download

» Mehr Lesen

11.03.2022: LAF und LEA müssen jetzt bei der Registrierung der Kriegsflüchtlinge kooperieren und Fiktionsbescheinigungen auf Vordruck der Bundesdruckerei ausstellen

Wir haben uns an die Senatsverwaltungen für Inneres und Soziales gewandt, weil die Ausländerbehörde „noch nicht so weit ist“, bei der Registrierung mit dem LEA zu kooperieren.

» Mehr Lesen

Achtung geänderter Link!

https://fluechtlingsrat-berlin.de/news_termine/ukraine

» Mehr Lesen

update 11.05.2022 Kriegsflüchtlinge Ukraine: Einreise, Registrierung, Weiterreise, Aufenthalt, Arbeit, Sozialrecht, Unterkunft, med. Versorgung, Spenden

Sozial- und Aufenthaltsrecht für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Registrierung, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, Unterkunft, Verteilung, Sozialleistungen und med. Versorgung, Drittstaatsangehörige, geplante Änderungen ab 1.6.2022

» Mehr Lesen

31.03.2022: Online-Fachaustausch „Asylsuchende aus der Republik Moldau“

Termin: Donnerstag, 31.03.2022, 10-13 Uhr

Referentinnen:

Kristina Holzapfel, Autorin der Studie „Diskriminiert und abgelehnt: Zur Situation schutzsuchender Rom*nja aus der Republik Moldau“

Janka Vogel, Projektleiterin der mobilen Anlaufstelle für europäische Wanderarbeiter*innen und Roma beim Caritasverband für das Erzbistum Berlin

Josephine Koberling, Rechtsanwältin in Berlin

Der Fachaustausch wird kofinanziert aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds AMIF der Europäischen Union.

Ankündigung pdf,  Studie „Diskriminiert und abgelehnt: Zur Situation schutzsuchender Rom*nja aus der Republik Moldau“ pdf, Vortrag RAin Josephine Koberling pdf, Präsentation Janka Vogel pdf



02.12.2021: Berufliche Bildung & Bleibemöglichkeiten in Berlin sowie der Härtefallantrag nach §23a AufenthG als letzte Option

Referent:innen: Die Fortbildung wir durchgeführt von Mitarbeiter:innen und Vertreter:innen von Arrivo Technische Koordination, Arrivo Gesundheit, Arrivo Übungswerkstätten, Arrivo Hospitality und der Härtefallberatung des Flüchtlingsrats Berlin, 2.12.21 10-13 Uhr auf Zoom

Die Fortbildung wird kofinanziert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Ankündigung Fortbildung 2.12.21



Scroll to Top