Erneut Schüler in den Kosovo abgeschoben

Erneut sind zwei Kinder aus dem ehemaligen Jugoslawien aus der Schule heraus abgeschoben worden in den Kosovo.


Die zwei älteren Kinder einer allein erziehenden Mutter im Alter von sieben und elf Jahren, seien am Vortag von Polizisten in Zivil in der Schule abgeholt worden, bestätigte die Sprecherin der Senatsinnenverwaltung, Henrike Morgenstern, am Donnerstag. Die Mutter wurde in Polizeibegleitung mit ihrem zweijährigen Kind ebenfalls zur Schule gebracht. Bei der Mutter handelt es sich nach Angaben der Sprecherin um eine abgelehnte Asylbewerberin, die seit Januar ausreisepflichtig ist. Die Abschiebung der Mutter mit ihren drei minderjährigen Kindern sei bereits vollzogen. Dieser Vorgang wird sicher nicht dazu beitragen, Eltern mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus dazu zu ermuntern ihre Kinder in den Schulunterricht zu schicken und schafft tiefes Mißtrauen.
Berliner Zeitung vom 13.11.2004