Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

10.07.17 um 17 Uhr: Kundgebung gegen tödliche Polizeigewalt

04.07.17: Irakischer Familienvater von der Polizei erschossen – Bündnis fordert Aufklärung

09.06.17: Forderungen von PRO ASYL und Flüchtlingsrat Berlin zur Innenministerkonferenz in Dresden

09.06.17: Stellenausschreibung Flüchtlingsrat Berlin

23.05.2017: Unsicheres Afghanistan - Informationen und Hintergründe

11.05.17: Senat blockiert Zugang zu Sozialwohnungen für Asylsuchende und Geduldete


Neue Dokumente

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Scheinvaterschaften, ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, sichere Herkunftsländer, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand 07.07.2017

Verschärfung AsylbLG ab 2017
Entwurf 10% Leistungskürzung in Sammelunterkünften

Eine Unterkunft für Geflüchtete beantragen
Angemessenen Unterkunftsplatz und Kostenübernahme für eine Mietwohnung bei Berliner Sozialbehörden beantragen und durchsetzen, Stand Mai 2016

Flüchtlingsproteste Oranienplatz und Gerhart Hauptmann Schule
Chronologie, Forderungen, Dokumente, Stand Dez. 2014
News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Spendenaufruf Weihnachten 2007 für die Arbeit des Flüchtlingsrates

Der Flüchtlingsrat versteht sich als Netzwerk unterschiedlicher Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen, die sich für die rechtliche Gleichstellung von Flüchtlingen und Migranten engagieren. Er unterstützt die Selbstorganisation von Flüchtlingen, insbesondere die Bestrebungen der Initiative “Jugendliche ohne Grenzen” für ein „Bleiberecht für alle“ und die vollständige Anerkennung der UN-Kinderrechte. Dank der Spenden seiner Freunde und Förderer konnte der Flüchtlingsrat in der Vergangenheit Flüchtlingen, die unverschuldet in soziale Notsituationen geraten waren, aus Mitteln des Nothilfefonds schnell und unbürokratisch helfen.

Auch künftig werden Flüchtlinge auf Ihre Spenden angewiesen werden, da sie nur eingeschränkte Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. So können Sie in der Regel keine Monatskarte der BVG oder kein Schulmaterial für ihre Kinder finanzieren. Nach einer aktuellen Gesetzesänderung müssen die betroffenen Flüchtlinge künftig vier (statt zuvor drei) Jahre mit den stark reduzierten Sozialleistungen auskommen.

Für die Unterstützung der Flüchtlinge und Vernetzung der engagierten Initiativen und Beratungsstellen bleibt die Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit des Flüchtlingsrates unerlässlich. Angesicht sinkender Zuschüsse sind wir hierbei auf den Beistand der Freundinnen und Freunde des Flüchtlingsrates angewiesen. Wir bitten daher um Spenden für die Arbeit des Flüchtlingsrates. Der Flüchtlingsrat kann eine Spendenbescheinigung ausstellen, benötigt aber dazu eine Adres-se. Auskünfte dazu sind über unsere Geschäftsstelle zu erhalten. Wir informieren gern über unsere aktuellen Arbeitsschwerpunkte, wie die Fortsetzung der Kampagne “Hier geblieben!“, u.a. aus Anlass der Innenministerkonferenz Anfang Dezember diesen Jahres in Berlin.

Der Flüchtlingsrat ist insbesondere an einer regelmäßigen Unterstützung seiner Arbeit durch eine Mitgliedschaft im Freundeskreis interessiert. Für die ersten Spenderinnen und Spender möchten wir uns mit einer roten „Hier geblieben! – Mütze“, oder mit dem Taschenkalender 2008 „FLUCHT-WEGE freihalten!“ bedanken. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden für den Flüchtlingsrat
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00, Konto 311 68 03






Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312