Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

20.03.17: Recht auf Familienzusammenführung für Flüchtlingskinder - sofort!

14.03.17: Verwaltungsgericht stoppt obdachlos Aussetzen anerkannter Flüchtlinge durch Berliner Sozialämter

09.03.17: Einstufung der Maghreb-Staaten als sicher: Befürworter haben keine Argumente

07.03.17: Berlins Ausländerbehörde verhindert Integration von Geflüchteten

03.03.17: Bundesregierung gießt rechte Forderungen in Gesetz

01.03.18: 50.000 Menschen fordern Relocation! Ãœbergabe der Petition an das BMI


Neue Dokumente

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
ED-Behandlung von Kindern, Familiennachzug, Kinderehen, Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, sichere Herkunftsländer, usw., Gesetzgebung seit Herbst 2015, Stand 24.03.2017

Verschärfung AsylbLG ab 2017
Entwurf 10% Leistungskürzung in Sammelunterkünften

Eine Unterkunft für Geflüchtete beantragen
Angemessenen Unterkunftsplatz und Kostenübernahme für eine Mietwohnung bei Berliner Sozialbehörden beantragen und durchsetzen, Stand Mai 2016

Flüchtlingsproteste Oranienplatz und Gerhart Hauptmann Schule
Chronologie, Forderungen, Dokumente, Stand Dez. 2014
News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Hausverbot für Flüchtlinge im Kaufhaus

In Regensburg wurde lauf Presseberichten irakischen Flüchtlingen vom Arcaden – Einkaufszentrum Hausverbot erteilt. (Vgl.: Junge Welt, 13.12.06: „Iraker im Einkaufszentrum unerwünscht“). Von Seiten der örtlichen Polizei wurde mitgeteilt, dass es keine Anhaltspunkte für Straftaten gegeben hätte. Der Flüchtlingsrat wandte sich daraufhin an die Leitung der für die Arcaden – Kaufhauskette zuständige Immobilien AG in Berlin mit Bitte um Klärung des Sachverhaltes. Diese teilte am 21.12.06 mit, dass das Hausverbot für die nach ihren Angaben 10 Flüchtlinge unterschiedlicher Nationalität zurückgezogen wurde.






Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312